Newsletter anmelden

Münster sagt JA zum freien Sonntag

Münster, 7. Oktober 2016. Die Bürger und Bürgerinnen Münsters haben sich gegen verkaufsoffene Sonntage entschieden: 52,8 % der Münsteraner*innen stimmten am gestrigen Sonntag beim Bürgerentscheid mit „JA“ und damit gegen weitere Sonntagsöffnungen in Münster. Es war der bundesweit erste Bürgerentscheid über verkaufsoffene Sonntage. "Es ist den Leuten augenscheinlich wichtig, den Sonntag mit Leben zu füllen statt mit Konsum. Vielen Dank an alle, die heute abgestimmt haben und vielen Dank an alle Mitstreiter*innen in unserem großartigen Bündnis für den Freien Sonntag,“ betont Marlies Jägering, KAB-Stadtverbandsvorsitzende.

Erleichterung und Freude bei der KAB am Sonntagsabend – viele KAB'ler hatten sich im Vorfeld für den Bürgerentscheid engagiert.

Die Zahl der Ja-Stimmen musste mindestens zehn Prozent der Wahlberechtigten entsprechen. Am Ende waren es 29 092 Stimmen, die sich für den freien Sonntag aussprachen.  „Es hat sich gezeigt, dass ein breites Bündnis wie „Freier Sonntag Münster“ gemeinsam viel bewegen kann. Wir haben hier trotz unserer Unterschiedlichkeit eine gemeinsame Zielrichtung in diesem Thema und das lässt für die Zukunft hoffen,“ so Gaby Beuing von ver.di

Das Bündnis „Freier Sonntag“ wird vor allem getragen von der Gewerkschaft ver.di, dem KAB-Stadtverband Münster und den Kirchen. Mit der Plakataktion „Lasst den Sonntag in Ruhe“, Postkarten und Infoständen in der Stadt hatten die Bündnispartner wochenlang für das Anliegen, Sonntag verkaufsfrei zu halten, geworben.

Weitere Infos auf www.kab-munster.de