Newsletter anmelden

KAB setzt in Stuttgart ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt

Stuttgart, 16.1.2016. Unter dem Motto „Wir sind die Vielen, die zusammenhalten gegen Rassismus und Gewalt in unserem Land“ hat ein Bündnis von über 80 Organisationen zur Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz aufgerufen. Ein Bündnis in dieser Größe und Vielfalt ist außergewöhnlich und hat es noch nie gegeben.

Gewerkschaften und Arbeitgeber, christliche Kirchen, jüdische und islamische Glaubensgemeinschaften, Frauen und Migrationsverbände, Parteien und Stiftungen haben sich daran beteiligt.

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung -KAB- hat sich von Beginn an der Organisation beteiligt und war auf dem Schlossplatz gut vertreten. Am Rande der Kundgebung erklärte KAB-Diözesansekretär Peter Niedergesäss: „Wir dürfen angesichts der zunehmenden Übergriffe und Gewaltakten gegenüber Flüchtlingen wie auch zu den Vorfällen in Köln und anderswo nicht schweigen“. Die KAB steht für eine soziale, gerechtere und solidarischere Gesellschaft, in der erst die vielfältigen Interessen und Fähigkeiten der Einzelnen, gleich ihrer Herkunft, allen ein gutes Leben ermöglichen. 

„Wir werden das Bündnis als ein lebendiges Zeichen für eine zukunftsfähige Gesellschaft weiter pflegen“, so Niedergesäss. Gerade angesichts der vor uns liegenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg darf auf dem Rücken der Geflüchteten kein Wahlkampf geführt werden.