Newsletter anmelden

TTIP-Druck muss im EU-Parlament jetzt ankommen

"Die Europäer wollen kein Freihandelsabkommen, das Sozial- und Arbeitnehmerrechte absenkt, Umweltstandards nivelliert, demokratische Entscheidungsmöglichkeiten einschränkt und ausschließlich auf quantitatives Wirtschaftswachstum setzt, dass Klima und Natur gefährdet", so Wilfried Wienen, Leiter des Europabüros der KAB Deutschlands, im Vorfeld der Abstimmung im EU-Parlament über eine TTIP-Resolution.

Bereits über zwei Millionen Europäerinnen und Europäer haben mit ihrer Unterschrift das Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union abgelehnt. "Das europäische Parlament hat nun die Wahl, eine rote Linie zum umstrittenen Freihandelsabkommens zwischen der USA und Europa zu ziehen". Das deutliche Nein von über zwei Millionen Menschen und ein klares Veto des Europaparlaments sollten die Verhandlungsführung der Europäischen Kommission positiv beeinflussen. 

"Falls die vielen Einwände, die ja auch auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart formuliert und an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel herangetragen worden sind, nicht Eingang in den Vertragstext finden, muss das transatlantische Partnerschaftsabkommen TTIP gestoppt werden", verlangt der Koordinator des Europabüros.

Wienen warnt zudem, das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und der EU (CETA), das als Vorbild für TTIP gilt, zu ratifizieren. 

Hier gegen TTIP unterschreiben

Am 6. Oktober endet die selbstorganisierte europäische Bürgerinitiative. Unterzeichnen Sie die europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA!
Jetzt heißt es: Jede Stimme zählt! Je mehr Menschen gegen das geplante Handelsabkommen stimmen, desto höher wird der Druck auf die politischen Entscheidungsträger/innen.

"Stop TTIP"-Aktion auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag

Vom 3. - 7. Juni hat die Initiative "Mehr Demokratie!", die u.a. zusammen mit der KAB Deutschlands gegen TTIP auftritt, auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag über 800 weitere "Stop TTIP"-Unterstützer/innen gewonnen. Weitere Infos auch auf http://www.mehr-demokratie.de/zwei_mio_stopttip-unterschriften.html.