Newsletter anmelden

Infos zur Dokumentationspflicht

Eine Stundenerfassung hält die KAB für eine zwingende Selbstverständlichkeit, um zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern eine eindeutige Grundlage der Lohnzahlungen zu erhalten, die für beide Seiten nachvollziehbar ist und Sicherheit schafft.

"Ein Verzicht auf Dokumentationspflichten zu Arbeitszeiten kommt nur denen zugute, die es mit der tatsächlich geleisteten Arbeitszeit nicht so genau nehmen wollen - und das offenbar vorwiegend zu Lasten ihrer Mitarbeiter", so KAB-Sozialrechtsexpertin Sabrina Schmalz. "Aus der Beratungspraxis sind uns Fälle bekannt, wonach Mitarbeiter aus der Logistik-Branche Arbeiten auferlegt wurden, die in einer Stunde zu leisten, reell aber nur in zwei Stunden zu schaffen waren".

Ein Informations-Papier von Sabrina Schmalz zur Dokumentationspflicht erläutert die Fakten und geht auf einzelne Kritikpunkte ein.