Newsletter anmelden

Der Bundesausschuss

  1. Dem Bundesausschuss obliegt:


  • die Wahrnehmung der Aufgaben des Bundesverbandstages in der Zeit zwischen den Bundesverbandstagen,

  • der Vorschlag an den Bundesverbandstag zur Wahl der Bundesleitung, 

  • die Einrichtung und Beauftragung von Ausschüssen für die Arbeit mit Zielgruppen, 

  • die Einrichtung weiterer Ausschüsse zur Wahrnehmung seiner Aufgaben, 

  • die Beschlussfassung und Stellungnahme zu aktuellen und grundsätzlichen Fragen, 

  • die Beschlussfassung über Mitgliedschaften der KAB Deutschlands, 

  • die Festlegung der Höhe des Beitrages, 

  • die Wahl der Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses, 

  • die Beschlussfassung über den jährlichen Haushaltsplan, 

  • die Entgegennahme der Jahresrechnung, des Rechnungsprüfungsberichtes und der Tätigkeitsberichte der Bundesleitung und des Bundesvorstandes, 

  • die Entlastung der Bundesleitung und des Bundesvorstandes, 

  • die Beschlussfassung über die Aufnahme korporativer Mitglieder, 

  • die Beratung über Inhalte und Tagesordnung des Bundesverbandstages, 

  •  die Bildung einer Schiedsstelle und die Beschlussfassung über eine Verfahrensordnung für das Schiedsverfahren, 

  • die Beschlussfassung über eine Rechtsschutzordnung. 

    Der Bundesausschuss gibt sich und den Ausschüssen eine Geschäftsordnung. 

Mitglieder

II. Dem Bundesausschuss gehören als Mitglieder für die Dauer der Legislaturperiode an:

1. die Bundesleitung,

2. die Mitglieder des Bundesvorstandes,

3. die Vertreterinnen und Vertreter der Mitglieder, die nach folgendem Schlüssel entsandt werden: vorab 2 Sitze je Diözesanverband, ab 5001 Mitglieder je angefangene 5000 Mitglieder ein/e weitere/r Delegierte/r,
Bei Verhinderung der ordentlichen Bundesausschussmitglieder wird das Mandat durch ihre/n Stellvertreter/innen aus dem jeweiligen Diözesanverband wahrgenommen.
Die Vertretung ist nicht als persönliche Vertretung, sondern als Listenvertretung des jeweiligen Diözesanverbandes auszuüben.

4. die Vertreterinnen und Vertreter von CAJ und ACLI:
je zwei Grunddelegierte auf der Basis des Mindestbeitrages,

5. die Vertreterinnen und Vertreter weiterer korporativer Mitglieder,

6. als beratende Mitglieder mit Sitz ohne Stimme die Vorsitzenden der Arbeitsausschüsse für die Arbeit mit Zielgruppen,

7. als beratende Mitglieder mit Sitz ohne Stimme jeweils ein/e Vertreter/in jeder Landesarbeitsgemeinschaft gemäß § 10 Nr. 4.

Anträge an den Bundesausschuss

  • die Bundesleitung 
  • der Bundesvorstand 
  • die Diözesanverbände 
  • die korporativen Mitglieder 
  • die vom Bundesausschuss eingerichteten Zielgruppenausschüsse 

Präsidium des Bundesausschusses

  • Der Bundesausschuss wird von einem Präsidium geleitet. 

  • Der Bundesausschuss wählt aus seinen Reihen ein Präsidium, bestehend aus drei Frauen und drei Männern, die nicht dem Bundesvorstand gehören dürfen.